Kaktus-Kalinka

Bidla Buh

Hamburger Trio Bidla Buh mit ihrem Programm „Advent, Advent, der Kaktus brennt“ im Visbeker Rathaus

Das Weihnachts-Special mit den drei Herren von Bidla Buh hat manchen Zuschauer vor Begeisterung über die radebrechende Komik im Visbeker Rathaus  vom Stuhl gerissen. Ob als Persiflage auf die Comedian Harmonists oder auf einen röhrenden Marius Müller-Westernhagen – Bidla Buh sparte nicht mit grotesken Dada-Szenen. Hans Torge Bollert ist der Macher der Show. Er singt quer durch alle Tonlagen, spielt Trompete oder greift sich das Akkordeon. Er ist der Charmeur, der die Zuschauer in der ersten Reihe um den kleinen Finger wickelt. „Der Weihnachtsspeck, der Weihnachtsspeck, der muss weg!“ skandiert er im Rock´n´Roll-Rhythmus und freut sich diebisch über das eifrige Mitklatschen.
Am Schlagzeug, schön kitschig illuminiert, sitzt Frederick. Er fällt durch sein mürrisches Bulldoggengesicht auf, das mit einem Auge leicht verdreht in die Welt schaut.
Zu verbalem Nonsens wie „Hanging of the balls, wenn sie von der Leiter falls“ entpuppt er sich als Ausdruckstänzer, und mit einem Griff zu einem monströsen, stark qualmenden grünen Kaktus bietet er Rap. Auf der anderen Seite steht Gitarrist „Ole“. Er zelebriert sehr süffisant seinen Heiligabend auf Ibiza à la „Schneeflöckchen, hoch das Röckchen“. Nicht bedacht hat er seine Flugangst und findet sich auf
dem Campingplatz am Timmendorfer Strand wieder. Eine schöne Bescherung hat das Hamburger Trio den Zuschauern geboten. Dabei sind ihre Einfälle ebenso simpel wie genial. Auf drei Blockflöten zugleich bläst Hans Torge durch die Nase sein Jingle Bells. Für ihr „Lamedda“ muss die Sauerkrautkonserve herhalten, und den „Santa Claus is comin´to town“ gibt es als Dixieland-Version. Die mitwippenden Zipfel ihrer Weihnachtsmützen sind zwar ein alter Hut, aber immer wieder einen Lacher wert.
Jeder Ton bedeutet für Bidla Buh eine Kniebeuge, wenn sie Walzermelodien mittels Blasebalg und Schlauch aus den Tasten ihrer Melodika herausholen. Stets akkurat gekleidet im Frack mit roter Rose am Revers. Ihre Ideen kennen kaum Grenzen und so holen sie Schlag für Schlag neu aus. Mit Ole, Frederick und Hans Torge, der gegen Ende zum großen Wurf ausholt: Im wilden Wechsel mimt er Udo Jürgens, natürlich mit Handtuch, Helene Fischer  mit blonder Perücke, Herbert Grönemeyer, wunderbar krächzend, Udo Lindenberg, beduselt vom Eierlikör,und Marius Müller-Westernhagen, röhrend in einer Best of-Nummer. Das ist Best-Performance! Das Visbeker Publikum bedankte sich mit tosendem Applaus.
Die Gruppe „Bidla Buh“ versprach: Bleibt uns treu, wir kommen gerne wieder.