"Musici Medici" zu Gast in der Emmaus Kirche Visbek

Musici Medici

Zwölf ehemalige, aber auch aktive Musikerinnen und Musiker des Musici Medici, des Kammerorchesters an der Berliner Charité, spielten am 29.07.2017 in der Emmaus Kirche in Visbek. Das Ensemble wurde vor mehr als 25 Jahren aus Medizinstudierenden und Dozenten gegründet. Ihr Repertoire reicht von Vivaldi bis Astor Piazzolla. Bereits seit 17 Jahren treffen sich die Musikerinnen und Musiker einmal im Jahr und geben ein gemeinsames Benefizkonzert. Konzerterlöse würden karitativen Zwecken zu Gute kommen, sagte Eckhard Brinkmann, Chefarzt am St. Josefs-Hospital Cloppenburg.

Die Besucher waren begeistert von der musikalischen Zeitreise durch die Epochen: vom Barock über Klassik und Romantik bis in die Moderne reichte die Bandbreite der dargebotenen Kompositionen.

Den Auftakt machte Mozarts Kleine Nachtmusik, gefolgt von Edward Chansons „de nuit“ und „de matin“. Mit einem Flötenstück von Vivaldi begeisterten Corin Hild und Wibke Voigt. Nach einer kurzen Pause folgte Astor Piazzollas „Oblivion“, ein elegisches Stück, das den Satz, Tango sei „…ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“, hinreichend unter Beweis stellt. Dass es im Tango Argentino auch feuriger geht, zeigte die Zugabe „Libertango“.