Sanierung der Schwimmhalle Visbek wird fortgeführt

Halle von Ende August bis Anfang November geschlossen

In den vergangenen fünf Jahren wurde die Schwimmhalle Visbek in verschiedenen Bereichen erneuert. Nunmehr steht eine bauliche Sanierung des Hallenbades an. Hierzu wird die Schwimmhalle vom 28. August bis Anfang November geschlossen. Vereine sowie die örtlichen Schulen, die das Hallenbad regelmäßig nutzen, wurden vorab informiert.

Bauamtsleiter Karl-Josef Klossok und Gebäudemanager Christian Erdmann von der Gemeinde Visbek erläutern, dass erste Maßnahmen zur Sanierung der Schwimmhalle bereits vor fünf Jahren begonnen wurden. „Dabei handelte es sich um dringende technische Verbesserungen sowie um energetische Maßnahmen“, so die Gemeindebediensteten. In 2014 sei darüber hinaus die Heizung modernisiert und zusätzlich zur vorhandenen Pelletsanlage ein Blockheizkraftwerk errichtet worden. Hiermit werde die Schwimmhalle sowie die angrenzende Turnhalle und der Kindergarten St. Raphael beheizt.

Gegenwärtig stehen verschiedene Baumaßnahmen an.  Neben einem Austausch der alten Fenster durch Fenster mit einer Dreifach-Verglasung werden auch die Lüftungsanlage sowie die Lüftungskanäle erneuert. Zur Verbesserung der Dämmwerte werden die Glasbausteine durch Klinkersteine ersetzt. „Hierdurch wird der Energieverbrauch in der Schwimmhalle nachhaltig gesenkt“, macht der Bauamtsleiter deutlich. Darüber hinaus erfolgt eine Kerndämmung der Wände, indem die bestehenden Hohlräume in den Außenwänden verdichtet werden. Die Hallendecke aus Holz wird aus Brandschutzgründen gegen eine Alu-Verkleidung ausgewechselt. Die baulichen Maßnahmen einschließlich der Ingenieursleistungen werden in der Gemeindeverwaltung mit etwa 500.000 Euro beziffert.