Von Klönabenden bis Weihnachtsplätzchen backen

„Visbeker Warkstäe för Plattdütsch“ stellt Jahresprogramm vor

Brandschutzhelferübung Warkstäe
Die Kursteilnehmerinnen bei der praktischen Übung. Rechts Manfred Gelhaus, links Josef Gelhaus. Foto: Franz-Josef Haneberg

Das Jahr 2018 ist gerade vier Wochen alt, da verzeichnet die Visbeker Warkstäe för Plattdütsch schon ihre erste Veranstaltung. An der Brandschutz- und Evakuierungshelferausbildung, die sich speziell an Erzieherinnen in Kindertagesstätten richtete, nahmen 22 Personen teil; 18 von der Kindertagesstätte St. Elisabeth, vier vom Kindergarten St. Raphael. Ein guter Auftakt also für die Warkstäe, die sich den Erhalt und die Verbreitung der plattdeutschen Sprache auf die Fahnen geschrieben hat.

Die nächsten Veranstaltungen lassen nicht lange auf sich warten. Schon am 30.01. geht es mit dem ersten Klönabend in 2018 weiter. Ab 19:30 Uhr berichtet das Visbeker Chronik-Team im Saal Dieckhaus über seine Arbeit am dritten Band der Reihe. Im Fokus stehen die Fragen, wie weit die Arbeit vorangeschritten ist und welche Inhalte noch fehlen. Insgesamt finden in diesem Jahr sieben Klönabende zu verschiedenen Leitthemen stehen. Herkommen kann jeder, der Platt schnacken kann oder es lernen möchte. „Es kommen immer Leute, die Platt zwar verstehen, aber noch nicht sprechen können“, berichtet Visbeks Plattdeutsch-Beauftragter Erwin Stubbe. Gerade die Gäste, die die Sprache noch nicht so gut beherrschten, würden von den Plattschnackern immer wieder ermutigt, es zu versuchen. Das Altersspektrum der Teilnehmer reiche von Ende 30, Anfang 40 bis hin zu über 80-Jährigen. Stubbe verhehlt jedoch nicht, dass er sich auch über jüngere Gäste freuen würde. Er betont: Gerade unter den Jüngeren nehme die Zahl der Plattschnacker ab. Dem möchte die Warkstäe entgegenwirken, indem sie ein offenes, niederschwelliges Angebot schaffe. „Wir sind kein Bildungswerk“, betont er. Vielmehr sollen die Leute miteinander auf Platt ins Gespräch kommen.

Neben den regelmäßig stattfindenden Klönabenden bietet die Warkstäe weitere Veranstaltungen und Kurse zu verschiedenen Themen an. Besonders beliebt ist beispielsweise der Kurs „Kerls kaokt up Platt(en)“, erzählt Erwin Stubbe. Der nächste Kochabend findet am 16.02.2018 um 19:00 Uhr in der Benedikt-Schule statt; Ergänzungstermine sind der 02.03. und der 09.03. Weitere Veranstaltungen in diesem Jahr sind zum Beispiel die Maiandacht „Maria lustert up Gott sien Wort“ (30.05., 19:30 Uhr, St.-Vitus-Kirche), „Wir suchen Kartoffeln und braten sie am Feuerkorb“ (04.10., für Zweitklässler) oder „Froulüe backt tau Wiehnachten“ (23.11., 19:00 Uhr, Pfarrheim von St. Vitus). Wichtig ist den Mitgliedern der Warkstäe, ein Programm für alle Bürgerinnen und Bürger anzubieten – egal ob Männer oder Frauen; von Kindern bis zu Senioren. Die Warkstäe selbst hat zehn Mitglieder, der Jüngste von ihnen ist 20 Jahre alt.

Die einzelnen Veranstaltungen werden rechtzeitig in der Presse und auf der Homepage der Gemeinde Visbek bekanntgegeben. Wer nähere Infos zur Warkstäe oder zum Programm haben möchte, kann sich an Erwin Stubbe (Tel.: 04445/2844 oder Mail: erwin.stubbe@t-online.de) wenden.