top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Bakum und Visbek bekämpfen gemeinsam Unkraut


Machen gemeinsame Sache: Markus Gramann (Bauhofleiter Bakum; von links), Siegbert Südkamp (Ansprechpartner für den Bauhof Bakum), Christian Erdmann (Ansprechpartner für den Bauhof Visbek), Jens Büschelmann, Bernd Kühling (beide Bauhof Visbek), Stephan Kemper (Bauhof Bakum) und Walter gr. Siemer (Bauhofleiter Visbek). Foto: Albers/Gemeinde Visbek

Gemeinsame Sache machen ab sofort die Gemeinden Visbek und Bakum – zumindest, was die Unkrautbekämpfung anbelangt. Die beiden Nordkreiskommunen haben zusammen ein Gerät zur Unkrautvernichtung mittels Heißwasser angeschafft. Dabei handelt es sich um den „Weed-Less Doppel Hydro“.


Der Anschaffung war eine Testphase vorangegangen, die 2017 mit der Gemeinde Goldenstedt als drittem Partner im Bunde startete. Neben der Unkrautvernichtung durch Heißwasser wurden auch andere Varianten getestet, beispielsweise Heißluft. Im Herbst vergangenen Jahres entschieden sich Visbek und Bakum dafür, gemeinsam ein Fahrzeug anschaffen zu wollen.


Nach der Ausschreibung im März wurde das Gerät nun geliefert. Es kommt im 14-tägigen Wechsel in den beiden Gemeinden zum Einsatz. Das Gerät hat neben der Unkrautbekämpfung noch weitere Funktionen. Es verfügt zum Beispiel über einen Hochdruckreiniger, mit dem Schilder, Bänke, Bushaltehäuschen und mehr bei Bedarf gereinigt werden können.


Die Anschaffung kostete 130.600 Euro, wovon jede Kommune die Hälfte übernimmt.

Comments


bottom of page