• Gemeinde Visbek

Bauerngarten, Mehrgenerationenspielbereich und Grillplatz für den Park in Rechterfeld


Die Neugestaltung des Parks hat das Planungsbüro Diekmann, Mosebach & Partner aus Rastede auf der Basis von Vorschlägen des Dorferneuerungsausschusses Rechterfeld entworfen.

Für die Erneuerung der Parkanlage in Rechterfeld erhält die Gemeinde Visbek eine finanzielle Förderung. Das hat das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ArL) aus Oldenburg jüngst mitgeteilt. Demnach übernimmt das ArL 53 % der Gesamtkosten in Höhe von 660.000 €. Die Gemeinde plant, den Park sowie den Vorplatz der Pfarrkirche St. Antonius im Rahmen der Dorferneuerung Rechterfeld neu zu gestalten. Angedacht sind dabei mehrere Maßnahmen.

Um den Dorfteich herum, der vergrößert werden soll, werden mehrere Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten geschaffen. Dazu gehören ein Grillplatz, ein Mehrgenerationenspielbereich, ein Bauerngarten und eine Boulefläche. Zudem ist vorgesehen, eine Obstbaum- und Wildblumenwiese, eine Wallhecke und Staudenbeete als Lebensraum für Bienen und Insekten anzulegen.

Darüber hinaus soll auch der Kirchvorplatz aufgewertet werden. Das Pflaster, das stellenweise abgesackt ist, wird angehoben und in leicht veränderter Form verlegt. Im südlichen Bereich wird der Platz von einer Buchenhecke eingefasst. Im Boden eingebaute Strahler sollen die Kirche bei Dunkelheit in Szene setzen. „Durch die Parkerneuerung wird der Ortsmittelpunkt neu organisiert. Die Maßnahmen ergänzen die bisherigen Schritte der Dorferneuerung optimal. Das ist eine gute Sache“, sagt Visbeks Bauamtsleiter Karl-Josef Klossok.

Wenn alles nach Plan verläuft, kann schon im Frühsommer mit der Umsetzung des Vorhabens begonnen werden, erklärt er. Mit der Fertigstellung aller Maßnahmen rechnet der Allgemeine Vertreter von Bürgermeister Gerd Meyer im Frühjahr 2020. Drei weitere Anträge im Rahmen der Dorferneuerung, die die Gemeinde ebenfalls eingereicht hatte, wurden unterdessen abgelehnt. Sie sollen im nächsten Durchlauf erneut eingereicht werden, heißt es aus dem Visbeker Rathaus.

Auch der jetzt genehmigte Antrag war in einem vorherigen Verfahren 2017 abgelehnt worden, da beim ArL keine finanziellen Mittel mehr zur Verfügung standen. Damals lag der Antrag in „abgespeckter“ Version ohne die Umgestaltung des Kirchvorplatzes vor. Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt. „Wir freuen uns sehr, dass das Projekt gefördert wird. Die Neugestaltung des Parks und des Kirchvorplatzes mit einer hohen Verweil- und Aufenthaltsqualität sind eine Aufwertung nicht nur für den Ort Rechterfeld, sondern für die gesamte Gemeinde Visbek“, sagt Bürgermeister Gerd Meyer.

Öffnungszeiten

 

Aufgrund der aktuellen Situation sind Termine derzeit nur nach telefonischer oder schriftlicher Vereinbarung möglich.

Telefon: 04445 8900-0

Fax: 04445 8900-77

E-Mail: rathaus@visbek.de