• Gemeinde Visbek

Beginn von zwei Kita-Neubauten in Visbek rückt näher

Aktualisiert: 22. März


Visualisierung der Haupteingangsansicht der geplanten Kindertagesstätte auf dem Poggenkamp. Quelle: Bramlage Schwerter Architekten GmbH

Der Bau von gleich zwei neuen Kindertagesstätten steht in diesem Jahr in der Gemeinde Visbek an. Auf dem Poggenkamp und an der Goldenstedter Straße entstehen zwei Einrichtungen mit jeweils vier Gruppen. Aktuell laufen für beide Kitas die Auswertungen der Ausschreibungen für die Rohbaugewerke, sagt Gaby Tönnies, die im Visbeker Bauamt federführend für die Projekte zuständig ist.


„Wir rechnen damit, dass wir ca. Ende März starten können“, sagt sie. Die Bauten sollen dann im Spätsommer bzw. Frühherbst 2023 fertiggestellt werden. „Wir sind guter Dinge, im Zeitplan bleiben zu können“, so Tönnies weiter.


Die Ausschreibungen für den geschlossenen Rohbau der beiden Kindertagesstätten liefen zeitlich leicht versetzt. Damit wollte man auch kleineren Firmen die Chance geben, sich an den Ausschreibungen für die einzelnen Gewerke zu beteiligen.

Der Gemeinderat hatte bereits im März 2020 beschlossen, zwei neue Einrichtungen zu bauen, um dem Betreuungsbedarf in der Gemeinde gerecht werden zu können. Beide Kitas hat das Büro Bramlage Schwerter Architekten GmbH aus Vechta in etwa baugleich als sechsgruppige Einrichtungen geplant, die zunächst aber nur viergruppig errichtet und bei Bedarf erweitert werden.


Am Poggenkamp entstehen drei Kindergartengruppen und eine Krippengruppe. Trägerin der Einrichtung wird die katholische Kirchengemeinde St. Vitus Visbek, die bereits die Trägerschaften für den St.-Elisabeth-Kindergarten und den St.-Raphael-Kindergarten in Visbek sowie den St.-Antonius-Kindergarten in Rechterfeld hat.


An der Goldenstedter Straße werden zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen errichtet. Erstmals in der Gemeinde Visbek übernimmt die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Visbek-Langförden die Trägerschaft für einen Kindergarten. „Beide Träger freuen sich auf den Start, besonders die evangelische Kirche, da es für sie Neuland ist“, sagt Gaby Tönnies.


In einer ersten vorläufigen Kalkulation der Bausumme waren für beide Kitas Gesamtkosten in Höhe von fast acht Millionen Euro geschätzt worden.

Visualisierung der Haupteingangsansicht der geplanten Kindertagesstätte an der Goldenstedter Straße. Quelle: Bramlage Schwerter Architekten GmbH