• Gemeinde Visbek

Erste Grundstücke im Gewerbegebiet „Siedenbögener Esch“ vergeben

Aktualisiert: 24. Mai


Da geht’s lang: Die zentrale Erschließungsstraße im Gewerbegebiet ist angelegt. Foto: Gemeinde Visbek/Albers

Etwa anderthalb Jahre nach dem Beginn der ersten Arbeiten im Gewerbegebiet „Siedenbögener Esch“ hat der Visbeker Gemeinderat dem Verkauf der ersten Grundstücke zugestimmt. Neun Betriebe verteilen sich auf etwa 6,8 Hektar. Damit stehen noch knapp 19 Hektar an Gewerbeflächen für weitere Interessenten zur Verfügung. Von den neun Betrieben kommen acht aus der Gemeinde Visbek, einer von außerhalb.


„Die zentrale Erschließungsstraße ist fertig und die weitere innere Erschließung wird bedarfsgerecht geplant“, erklärt Visbeks Bauamtsleiter Frank Wahls. Auch die Begrünung des Gebietes ist in der Umsetzung. Es ist in alle Richtungen von Wallhecken, Wald oder anderweitig bepflanzten Bereichen umrahmt. Die Erschließungsstraße ist zudem auf einer Seite von Wallhecken flankiert.


„Der Siedenbögener Esch ist ein attraktiver Gewerbestandort“, sagt Wahls. Deshalb sollen die Flächen auch vornehmlich an Betriebe aus den Bereichen Produktion, Dienstleistung und Handwerk vergeben werden. „Im Gewerbegebiet soll Leben sein und keine Lagerhallenwüste entstehen“, erklärt er. In diesem Zusammenhang ist der Gemeinde vor allem die Schaffung von Arbeitsplätzen wichtig.


Zudem hat der Gemeinderat bei den Verkaufsentscheidungen nochmals bekräftigt, dass die Flächen vornehmlich an Betriebe aus der Gemeinde Visbek oder mit Bezug zu ihr verkauft werden sollen.


Der Quadratmeterpreis beträgt 55 Euro. Die Käufer verpflichten sich zudem, mindestens zehn Jahre am Standort zu bleiben.


Wer Interesse an einer Gewerbefläche hat, kann sich im Visbeker Rathaus bei Frank Wahls unter Telefon 04445 8900-34 oder per E-Mail an wahls@visbek.de melden.