top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Neue Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Visbek übergeben und gesegnet

Von Bernd Koopmeiners

Die Feuerwehr Visbek präsentierte vor dem Feuerwehrhaus drei geschmückte neue Einsatzfahrzeuge und einen Anhänger mit Stromerzeuger. Foto: Koopmeiners

Gemeinde und Feuerwehr Visbek haben am Samstagabend (03. Juni) beim Feuerwehrhaus ein besonderes Ereignis gewürdigt. Bürgermeister Gerd Meyer übergab der Visbeker Wehr drei neue Einsatzfahrzeuge und einen Stromerzeuger NEA.


Ortsbrandmeister (OBM) Sascha Stelmaszyk begrüßte mit dem Bürgermeister zum Empfang Pfarrer Hermann Josef Lücker und Pfarrer Karsten Hilgen, namentlich Gemeindebrandmeister (GBM) Stefan Hitz und Stellvertreter Arnold Frilling, Abteilungsleiter Gerd Brengelmann und Raphael Hermes, Jugendfeuerwehrwart Heinrich Hermes, OBM-Stellvertreter Sven Oesten, Kreisfeuerwehrpressewartin Carina Pundsack, Ehrenbürger Werner Hitz, Tobias Kreusch (Öffentliche Versicherung), Sven Diekmann (DLRG), Gerd Bahlmann (Volksbank Visbek), Mitglieder des Verwaltungsausschusses und zahlreiche weitere Ehrengäste von den Nachbarfeuerwehren. Mit dem Ortskommando, allen Kameraden und Kameradinnen der aktiven Feuerwehr sowie der Altersabteilung begrüßte der OBM ebenfalls die Ehefrauen beziehungsweise Partner/innen herzlich.


OBM Stelmaszyk informierte über einige technische Daten der neuen Einsatzfahrzeuge: Das TLF 4000 transportiert 5.500 l Wasser und 500 l Schaummittel; an Bord ist auch ein 10.000 l Faltbehälter in einem Rollwagen; die Pumpe N 35 leistet 3000 l bei 10 bar. Im TLF sind vier PA-Geräte, Düsenschläuche, Lösch-Rucksäcke, Hitzeschutzanzüge, Spezialfeuerlöscher, eine Motorsäge und eine Beleuchtungseinheit mit sechs LED-Scheinwerfern (Einsatzhöhe 5,5 m). Das TLF 4000 habe sich schon bei zahlreichen Einsätzen bewährt, betonte Stelmaszyk.


Das neue UTV (Utility Task Vehicle) Allrad mit geschlossener Kabine ist geländefähig, hat eine klappbare Ladefläche, eine Seilwinde sowie Funk- und Beleuchtungsgeräte. Die Finanzierung (30.227 Euro) übernahm der Förderverein der Feuerwehr Visbek.


Das dritte neue Fahrzeug ist ein GW-Logistik 1; es hat drei Achsen und Allradantrieb. Im Logistikaufbau des MAN TGE 5 180 ist Platz für sieben Rollwagen. Die Doppelkabine hat Platz für sechs Einsatzkräfte.


Die Netzersatzanlage ist ein 44 kvA-Aggregat auf einem Tandemanhänger mit einem LED-Lichtmast (9 m). Damit kann im Notfall das Feuerwehrgebäude oder das Rathaus mit Energie versorgt werden. Stelmaszyk dankte der Gemeinde Visbek für die Anschaffungen; mit einem Video über die neuen Fahrzeuge endete die Präsentation.


Bürgermeister Gerd Meyer erwähnte vor der Schlüsselübergabe an GBM Stefan Hitz auch die Ratsbeschlüsse und informierte über die Investitionen: das TLF 4000 (ausgeliefert Ende 2019) hat 338.475,64 Euro gekostet. Die Öffentliche Versicherung Oldenburg unterstützte die Anschaffung mit 5.000 Euro. Der Gerätewagen Logistik 1 (GW-L1), geliefert 2022, kostete 156.160,10 Euro. Die Gemeinde hat auch ein Notstromaggregat mit Lichtmast-Anhänger und „Katschutz-Leuchtturm“ finanziert; das Gerät wurde Ende 2022 geliefert und kostete 61.285,00 Euro.


Der Bürgermeister erinnerte an das „Zukunftskonzept“, dass 2015 mit den Ortswehren Visbek und Rechterfeld für die Feuerwehren der Gemeinde Visbek gemeinsam erarbeitet und anschließend zielgerichtet umgesetzt wurde. Meyer dankte dem Ratsvorsitzenden und dem Verwaltungsausschuss für konkrete Beschlüsse.


Nachdem OBM Stelmaszyk den symbolischen Schlüssel erhalten hatte, reichte er ihn an Gerätewart Marco Haas weiter. Anerkennung zollte der OBM der Altersabteilung; sie hatte die neuen Fahrzeuge ansprechend mit Kranz und Schleifen geschmückt. Die Geistlichen bat er um die Segnung der Anwesenden und der neuen Fahrzeuge und Geräte.


Pfarrer Hermann Josef Lücker und Pfarrer Karsten Hilgen würdigten den ehrenamtlichen Dienst der Feuerwehr für die Mitmenschen und betonten, jeder Cent sei hier gut angelegt. Die Pfarrer trugen passende Schriftstellen (Joh. 15) vor und vollzogen nach Fürbitten und Segensgebeten die liturgische Segnung der neuen Einsatzfahrzeuge mit dem Weihwasser.


Die Präsentation und Segnung der neuen Fahrzeuge endete mit einem Beisammensein im Feuerwehrhaus.



Pfarrer Hermann Josef Lücker (v. l) und Pfarrer Karsten Hilgen mit OBM Sascha Stelmaszyk nach der Segnung vor dem TLF 4000. Foto: Koopmeiners

Comments


bottom of page