• Gemeinde Visbek

Piktogramme sollen für mehr Sicherheit sorgen


Deutliches Signal: Felix von Döllen (links) und Georg Siemer bringen die Fahrrad-Piktogramme auf. Foto: Gemeinde Visbek/Brengelmann

Seit Kurzem zieren rot-weiße Fahrrad-Piktogramme die Straßen im Ortskern von Visbek. Sie zeigen an: Hier dürfen und sollen Fahrradfahrer fahren. Gleichzeitig sollen sie das Bewusstsein der „stärkeren“ Verkehrsteilnehmer wie etwa Autofahrer stärken, Rücksicht zu nehmen. Denn bereits seitdem die Ortsdurchfahrt vor einigen Jahren erneuert wurde, weisen Schilder alle Verkehrsteilnehmer in der Tempo-20-Zone darauf hin, aufeinander Rücksicht zu nehmen.


„Leider wurde das in der Vergangenheit häufig nicht eingehalten“, sagt Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer. „Überhöhte Geschwindigkeiten sind leider keine Seltenheit“, so der frühere Polizist. Aus der Bevölkerung und auch von Seiten der Gewerbetreibenden entlang der Hauptstraße werden deshalb immer mal wieder Beschwerden an die Verwaltung herangetragen.


Nun hat die Gemeinde reagiert. Bauhofmitarbeiter haben die Piktogramme, auf denen ein Fahrrad und ein Richtungspfeil zu sehen sind, auf die Straßen gebracht. Die ersten Reaktionen sind auch schon im Rathaus angekommen; die meisten waren positiv.


„Ich finde die Maßnahme grundsätzlich super, auch wenn noch immer viele Radfahrer den Bürgersteig benutzen. Gerade wenn man mit Kleinkind unterwegs ist und aus einem Laden herauskommt, muss man manchmal wirklich sehr stark aufpassen, ob Radfahrer den Weg kreuzen“, sagt Lisa Hake vom Ortsmarketing. Sie ist selbst Ladenbesitzerin an der Hauptstraße.


„Wir erhoffen uns insgesamt mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger“, sagt Bürgermeister Gerd Meyer. Da weiterhin viele Radfahrer den Bürgersteig nutzen, appelliert er an alle, die Gewohnheit zu ändern und künftig auf der Straße zu fahren.