• Gemeinde Visbek

Visbeker Bläserrotte gewinnt Kreiswettbewerb 2022

Aktualisiert: 13. Okt.

Von Bernd Koopmeiners


Die „Visbeker Bläserrotte“ mit Landesbläserobfrau Sigrid Tönnies (mit dem Wanderpokal) präsentieren sich als strahlende Kreissieger 2022. Foto: Koopmeiners

Landesbläserobfrau Sigrid Tönnies aus Erlte hat am Sonntagnachmittag (18. September 2022) das Kreisbläsertreffen mit dem Jagdleitsignal „Sammlung der Jäger“, geblasen von über 130 Jagdhornbläsern, eröffnet. Bläserobmann Werner Hermes, Visbek, begrüßte anschließend ca. 135 aktive Jagdhornbläser/innen beim Hotel „Visbeker Deern“ zum Wettbewerb in B- und A-Gruppen. Kreisbläserobfrau Gudrun Kröger aus Dinklage richtete Grußworte an die elf Bläsergruppen und an alle Gäste. Als Wertungsrichter begrüßte sie Dr. Lorenz Potthoff aus Resthausen, Helmut Krause, Emstek, und Reinhard Thien aus Vrees. Heinz-Georg Suing, Visbek, fungierte als Moderator.


Der Wettbewerb startete mit den B-Gruppen: Lohne/Ehrendorf, Visbeker Frischlinge, Holdorf, Langförden-Kids und Holdorf Bläser-Kids. Sie mussten die Jagdleitsignale „Aufbruch zur Jagd“, „Kaninchen tot“ und „Treiber in den Kessel“ intonieren. Es folgten die A-Gruppen: Dinklage, Damme, Visbeker Bläserrotte und Holdorf. Alle mussten die Jagdsignale „Begrüßung“, „Damwild tot“ und „Jagd vorbei/Halali“ zu Gehör bringen.


Abwechslungsreicher waren die ausgewählten Kürvorträge. Von den Visbeker Frischlingen wurden „Reh tot“, „Zum Essen“ und „Sau tot“ geblasen. Die Dinklager bliesen die „Hundefanfare“, „Wildbrettschütz“ und „Zum Trinken“. Dammer Titel waren: „Geburtstagsfanfare“, „Hegewaldfanfare“ und „Hubertusgruß“. Die Visbeker Bläserrotte blies „Schnepfenstrich“, „Im Wald und auf der Heide“ und „Ehrenfanfare“.


Kreisbläserobfrau Gudrun Kröger verkündete das Wertungsergebnis.

B-Gruppe: Platz 1: Holdorfer Bläser-Kids (533 Punkte); Platz 2: Bläsergruppe Frischlinge, Visbek (501 P.); Platz 3: Langförden-Kids (482 P.).

In der A-Gruppe: Platz 1: Visbeker Bläserrotte (565 P.); Platz 2: Bläsergruppe Holdorf 1 (547 P.); Platz 3: Bläsergruppe Hegering Damme (503 P.).


Gudrun Kröger dankte nach der Pokalüberreichung dem erfahrenen Wertungsteam und dem Hegering Visbek mit Bläserobmann Werner Hermes für den besonderen Einsatz; ein Präsent erhielt Hermann Schickling als Eigentümer des Festplatzes, ebenso die Kreisvolkshochschule Vechta (Frau Sölter) und Wolfgang Niehaus, Haus der Bildung und Familie.


Geehrt wurden zahlreiche langjährige Jagdhornbläser aus dem Kreis Vechta. Arnold Thole aus Rechterfeld erhielt eine Ehrennadel für 60 Jahre Jagdhornbläser im Hegering Visbek. Maria Böckmann und Bernhard Zurhake wurden für 30 Jahre in der Bläsergruppe Visbek ausgezeichnet; Matthias Bruns, Andreas Ripke, Stefan Ripke und Thorsten Rosendahl für 25 Jahre.


Mit einem Abschlussblasen, geleitet von Landesbläserobfrau Sigrid Tönnies, endete das Kreisbläsertreffen in Visbek stimmungsvoll; das Treffen 2023 soll in Dinklage stattfinden.