• Gemeinde Visbek

Vom OM-Spargelessen zur OM-Spargelwoche


Birgit Beuse (Projektleitung Verbund OM; von links), Rainer Haberland (Vorsitzender DEHOGA Kreisverband Cloppenburg), Burkhard Sibbel (Bürgermeister Stadt Löningen), Landrat Johann Wimberg (OM-Präsident), Jan Kreienborg (Geschäftsführer Verbund OM), Ulrich Steinkamp (Vorsitzender DEHOGA Kreisverband Vechta), Landrat Tobias Gerdesmeyer (OM-Vizepräsident), Werner Lüdeke-Dalinghaus (DEHOGA Kreisverband Cloppenburg), Frank Schwerter (Öffentliche Versicherungen Oldenburg). Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Die Beziehung zwischen Spargel und den Menschen im Oldenburger Münsterland ist schon seit Jahren eine besonders innige. Die Region zählt zu den größten Anbaugebieten in Deutschland. So liefert etwa allein der Erzeugergroßmarkt Langförden-Oldenburg (ELO) während der Saison im Mai und Juni täglich rund 16 Tonnen aus. Spargel ist also beides: einerseits ein Wirtschaftsfaktor und andererseits Teil der Genusskultur im OM.


Die Vermarktung der Spargelregion liegt seit langem in den Händen des Verbunds Oldenburger Münsterland. Doch es gibt nichts Gutes, was sich nicht noch verbessern ließe. Diesem Motto folgend verabschieden sich die Organisatoren in diesem Jahr vom traditionellen Konzept des regionalen Spargelessens Oldenburger Münsterland am Freitag vor Muttertag und bitten stattdessen erstmals zur „Spargelwoche Oldenburger Münsterland“. Sie dauert vom 2. bis zum 8. Mai 2022 (Muttertag). „Damit reagieren wir auf den Wunsch unserer regionalen Gastronomie nach einer längeren Laufzeit und mehr Flexibilität“, sagt Birgit Beuse, Projektleiterin vom Verbund.


Das (inoffizielle) Motto lautet: Alles geht! Einige Restaurants und Gasthöfe bieten Spargel klassisch an, in anderen kommen moderne Variationen auf den Tisch. Die ganze Woche über wird ein schmackhaftes Drei-Gang-Menü serviert, freitags bis sonntags steht Spargel vom Buffet auf der Speisekarte. Selbstverständlich gibt es auch wieder die beliebte Möglichkeit des Wohnmobil-Dinners und die Variante „TO-GO“. Insgesamt beteiligen sich 41 Betriebe zwischen Barßel und Neuenkirchen-Vörden an der Aktion.


Premiere feiern im Rahmen der Spargelwoche drei Erlebnisangebote. So öffnet mit Berthold Niehaus am 6. und 7. Mai einer der größten Erzeuger der Region seinen Hof in Ehren bei Löningen ab 14 Uhr für anderthalb- bis zweistündige Besichtigungen.

Jeden Donnerstag von 16 bis 18.30 Uhr sowie freitags und samstags zwischen 10 und 12.30 Uhr bittet der Spargelhof Lüske in Bethen zum Selberstechen – natürlich nach einer kurzen Einweisung.


Am 6. Mai startet zudem eine rund 35 Kilometer lange Radtour durch die Spargelregion. Dabei werden Anbauflächen besichtigt und spannende Informationen zu Anbau, Vertrieb und Verarbeitung des königlichen Gemüses vermittelt. Den Abschluss bildet natürlich ein Spargelessen in gemütlicher Runde.


Weitere Angaben zu den genannten Aktivitäten (inkl. Anmeldung und Kosten), zu den beteiligten gastronomischen Betrieben und zu einem Gewinnspiel finden sich auf der Internetseite www.oldenburger-muensterland.de/spargelregion und auf einem Flyer des Verbunds, der im gesamten Oldenburger Münsterland verteilt wird. Unterstützt wird die Spargelwoche von der Öffentliche Versicherung Oldenburg sowie den DeHoGa Kreisverbänden Cloppenburg und Vechta.