• Gemeinde Visbek

„Vorbildlicher Einsatz für unsere Natur“: Träger des Umweltpreises 2022 ausgezeichnet

Aktualisiert: 26. Apr.


Holdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug (von links), Sabine Schumacher-Notheis (Waldschleicher), Michael Averbeck (Georg-Kerschensteiner-Schule), Uwe Mauke, Silvia Koditek, Silke Dahlkemper (alle Waldschleicher), Claudia Totzke (Georg-Kerschensteiner-Schule), Maxi Seidel und Alexandra Seidel (beide AG Goldenstedt/JuPa), Diana Knoll und Felix Niemann (beide Georg-Kerschensteiner-Schule), Ludger Westerhoff (NaturErlebnis ), Bernard Pundt (Waldschleicher), Mathis Dödtmann (Georg-Kerschensteiner-Schule), Wolfgang Thiel (NaturErlebnis ) sowie Landrat Tobias Gerdesmeyer. Foto: Landkreis Vechta/Steinkamp

Im Ratssaal der Gemeinde Holdorf haben Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug und Landrat Tobias Gerdesmeyer die Sieger des diesjährigen Umweltpreises ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehören die Gruppe „Streuobstwiesen“ des Vereins NaturErlebnis Holdorf e.V., die gemeinsame Aktion „Projekt Nachhaltigkeit“ der Arbeitsgemeinschaft Goldenstedt 2030 und des Goldenstedter Jugendparlaments sowie die Umwelt- und Naturschutz AG der Georg-Kerschensteiner-Schule Holdorf. Die Jury hat außerdem den Lohner Lauftreff „Die Waldschleicher“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Alle Sieger erhalten ein Preisgeld von 500 Euro und Gutscheine für das Rufbussystem moobil+.


Krug und Gerdesmeyer konnten sich bei der feierlichen Übergabe erneut von den prämierten Aktionen überzeugen. Alle Preisträger stellten ihre Projekte in zehnminütigen Präsentationen vor. So kümmert sich die „Gruppe Streuobstwiesen“ schon seit Jahren um den Schutz, die Neuanpflanzung und die Sicherung von Obstbäumen am Naturlehrpfad am Holdorfer Mühlenbach. Der Beitrag aus Goldenstedt fand im Rahmen der Umweltwoche 2021 digital statt. Zu jedem Thementag hatten die Veranstalter eine Challenge in den sozialen Medien konzipiert und außerdem das Regenrückhaltebecken am Bussardweg neu bepflanzt.


Die AG der Georg-Kerschensteiner-Schule hatte Hochbeete angelegt, Nist- und Futterhilfen gebaut und Kröten bei der Wanderung über Straßen geholfen. Ganz im Zeichen des Müllsammelns stand die mit dem Sonderpreis ausgezeichnete Idee „Take Five“ der Lohner Waldschleicher. Alle Mitglieder des Lauftreffs waren eingeladen, an einem Tag der Umweltwoche mindestens fünf Teile Müll zu sammeln und zu entsorgen.


„Sie stehen mit ihren vorbildlichen Ideen und Aktionen stellvertretend für viele Menschen und Vereine, die sich im Landkreis Vechta für Umwelt und Natur einsetzen. Und ich hoffe, dass sich viele weitere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Vechta von ihrem Engagement inspirieren lassen“, sagte Landrat Tobias Gerdesmeyer in seinen Dankesworten. Dr. Wolfgang Krug betonte, dass der Umweltschutz eine Daueraufgabe sei, die alle Menschen im Landkreis jeden Tag aufs Neue fordere: „Umweltschutz geht uns alle an. Keiner ist ausgenommen, wenn wir unseren nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Natur hinterlassen wollen.“


Knapp über 30 Eigenbewerbungen und Vorschläge durch Dritte waren für den diesjährigen Umweltpreis eingegangen. Die Entscheidung über die Preisträger hatte eine Jury aus Landrat Tobias Gerdesmeyer, Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug, Christian Behnen (Kreisnaturschutzbeauftragter) und Helmut Schlarmann (Sachgebietsleiter Umwelt- und Naturschutz beim Landkreis Vechta) getroffen. Die Gemeinde Holdorf hatte die Umweltwoche dieses Jahr turnusgemäß mit dem Landkreis Vechta ausgerichtet.