• Gemeinde Visbek

Zwei "Säulen der Partnerschaft"

Von Gerhard Lauer


Am Grab von Clemens Reinke (v.l.): Agnes Hake (Witwe von Georg Hake, Visbek), Maria Fangmann, Christiane Martin, Willibald Gelhaus, Jörg Reinke, Lionel Martin, Werner Hitz, Werner Fangmann, Heike Meyer, Maria Reinke mit Enkelin Luisa und Tochter Melanie. Foto: Lauer

Visbek/Rechterfeld. Eine besondere posthume Ehrung erfuhren am vergangenen Donnerstag die beiden Feuerwehrmänner Georg Hake aus Visbek und Clemens Reinke aus Rechterfeld. Lionel Martin, Präsident des Partnerschaftskomitees aus Pontvallain (Frankreich) legte auf ihren Gräbern auf den Friedhöfen in Visbek und Rechterfeld Granittafeln mit der Gravur „Ses Amis“ (Seine Freunde) und den französischen Landesfarben nieder.


Er würdigte damit – auch im Namen der Feuerwehren im Kanton Pontvallain – die großen Verdienste Hakes und Reinkes für die Partnerschaft zwischen Visbek und Pontvallain. Hake war am 19. März 2020 im Alter von 76 Jahren, Reinke am 1. Juni 2022 69-jährig verstorben.

Lionel Martin, der mit seiner Frau Christiane, Bürgermeisterin von Requeil, einige Tage in Visbek weilte, wurde bei der Ehrung begleitet vom Vorsitzenden des Visbeker Partnerschaftskomitees, Werner Fangmann, Angehörigen der Verstorbenen und einer Abordnung der Feuerwehr.


Martin sprach den Angehörigen seine Anteilnahme aus und versicherte, dass man das Gedenken der beiden in Ehren halten wolle. Beide hätten sich von Anbeginn für die Partnerschaft eingesetzt und darüber hinaus auch private Freundschaften gepflegt. Fangmann dankte Lionel und Christiane Martin dafür, dass sie extra aus dem 1000 Kilometer entfernten Pontvallain gekommen sind. „Wir wissen es zu schätzen, dass ihr die beiden Feuerwehrkameraden besonders ehrt. Sie waren zwei Säulen unserer Partnerschaft.“ Martin entgegnete, es sei ihnen eine Freude und ganz normal, denn man sei schließlich „zu Besuch bei Freunden“.


Am Vormittag war das Ehepaar aus dem Partnerkanton im Visbeker Rathaus vom stellvertretenden Bürgermeister André Hüttemeyer begrüßt worden. Begleitet wurden sie von Werner Fangmann und Heike Meyer vom Vorstand des Visbeker Partnerschaftskomitees und Jörg Reinke, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Rechterfeld. Hierbei ging es ebenso um die künftige Entwicklung der Beziehung der beiden Kommunen wie bei einem Arbeitstreffen am Abend.


In diesem Jahr habe es bereits eine Begegnung der Fußballer von Rot-Weiß Visbek in Ponvallain gegeben, berichtete Fangmann. Für Oktober sei eine weitere Fahrt nach Frankreich geplant, verbunden mit einer Teilnahme am Paris-Marathon, wie es sie in der Vergangenheit schon mehrfach gegeben habe. Ein Schwerpunkt der Gespräche war die Planung der Feier zum 35-jährigen Bestehen der Partnerschaft, die im September kommenden Jahres in Visbek stattfinden soll. Martin räumte ein, dass nach einer zweijährigen Zwangspause angesichts der Corona-Pandemie „die Truppen wieder motiviert werden müssen“. Er sei aber zuversichtlich, dass dies gelingen werde, schließlich „haben wir in Visbek und Pontvallain zwei starke Teams“.



Symbolische Ehrung: Kleine Granittafeln von den Freunden aus Pontvallain stehen nun auf den Gräbern von Clemens Reinke und Georg Hake. Foto: Lauer


Empfang im Rathaus: Der stellvertretende Bürgermeister Andre Hüttemeyer (4.v.l.) begrüßte die deutsch-französischen Gäste (v.l.): Jörg Reinke, Werner Fangmann, Lionel Martin, Christiane Martin und Heike Meyer. Foto: Bohmann/Gemeinde Visbek