top of page
  • Gemeinde Visbek

Anmeldungen für die Umweltwoche sind ab sofort möglich


Rufen zum Mitmachen auf: (von links) Matthias Galle (Klimaschutzmanager des Landkreises), Landrat Tobias Gerdesmeyer, Bürgermeisterin Dr. Henrike Voet und Matthias Reinkober (Leiter des Amtes für Planung und Umwelt der Stadt Lohne). Foto: Landkreis Vechta/Dorgelo

Vom 20. bis zum 25. März 2023 findet die nächste Umweltwoche im Landkreis Vechta statt. Ob Vereine, Schulen, Kindergärten oder Nachbarschaften – alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, an diesen Tagen kreative Aktionen für mehr Umwelt- und Naturschutz durchzuführen. „Umwelt- und Naturschutz ist ein Thema, das uns alle angeht und aktueller denn je ist“, sagt Landrat Tobias Gerdesmeyer. „Oft sind es in der Diskussion um Umwelt- und Naturschutz sehr globale Themen, doch jeder kann vor Ort schon dafür sorgen, dass Klima und somit auch die Umwelt zu schützen. Wie das aussehen kann, dass zeigt die Umweltwoche.“


Kooperationspartner ist in diesem Jahr die Stadt Lohne. Zusammen mit dem Landkreis haben beide Kommunen ein spannendes Programm auf die Beine gestellt. „Ich freue mich, dass erstmals die Stadt Lohne Kooperationspartner der Umweltwoche ist“, sagt Bürgermeisterin Dr. Henrike Voet. „Wir wollen ein guter Partner sein und bei dem wichtigen Thema Umwelt- und Naturschutz auch unser eigenes Bemühen vorstellen.“


Jeder Tag der Umweltwoche ist einem speziellen Schwerpunkt gewidmet, beispielsweise dem Wasserschutz, der Artenvielfalt, dem Engagement in Naturschutzverbänden oder dem Thema Energie. „So veranstalten wir am Montagabend im Kreishaus eine Veranstaltung zu Sanierungsmöglichkeiten und Fördermitteln für das eigene Heim“, berichtet Gerdesmeyer. „Durch verschiedene, förderfähige Sanierungsmöglichkeiten lässt sich eine Menge Energie einsparen und das kommt schließlich der Umwelt zugute. Und ganz nebenbei schont man auch noch den eigenen Geldbeutel.“ Auch eine Kinovorführung wird es für Schulen und interessierte Bürgerinnen und Bürger geben, ebenso wie eine Safari im Gebiet Bäken der Endeler und Holzhauser Heide mit dem „Extrembotaniker“ Jürgen Feder.


Auch die Gemeinde Visbek hofft, dass erneut zahlreiche engagierte und umweltbewusste Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten, Verbände und Nachbarschaften dazu beitragen, die Gemeinde noch ein Stück attraktiver und lebenswerter zu machen und einen Beitrag zur Klimaverbesserung zu leisten. Ob Aufräumaktionen, Pflege- oder Pflanzmaßnahmen oder die Neugestaltung von Wegen und Plätzen: Der Fantasie und dem Engagement sind dabei keine Grenzen gesetzt.


Zum Auftakt der Umweltwoche präsentiert die Stadt Lohne der Öffentlichkeit den Bürger-Klimapark. „Das ist gewissermaßen unser Prestige-Projekt“, betont Bürgermeisterin Voet. Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ gestaltet derzeit die Stadt Lohne am Rande des Hopener Waldes eine rund 7,3 Hektar bislang landwirtschaftlich intensiv genutzte Fläche um zu einem Klimapark. Hier geht es um die ökologische und klimaangepasste Aufwertung und Entwicklung der Fläche als CO2-Senke.


Am Thementag „Umweltvereine“ am Mittwoch (22. März) stellen der NABU, der Fischereiverein Lohne sowie die Jägerschaft Lohne ihre Arbeit vor. Auch Vereine aus anderen Kommunen sind herzlich eingeladen, sich vorzustellen. Interessierte können sich dazu beim städtischen Infopunkt im Industriemuseums unter Telefon 04442 730390 melden.


Den Abschluss findet die Umweltwoche am 25. März 2023 (Samstag). An diesem Tag findet neben der kreisweiten Müllsammelaktion auch die Verleihung der Umweltpreise im Rathaus Lohne statt. Bewerbungen hierfür sind bis zum 05. Februar (Sonntag) möglich. Der Umweltpreis wird in insgesamt drei Kategorien vergeben. Im Fokus stehen Leistungen in den Kategorien Natur- und Artenschutz, Landschaftspflege, Biotopschutz, Gewässer- und Grundwasserschutz, Renaturierung, Abfallbeseitigung, Klimaschutz oder besondere Aktivitäten zur Stärkung des Natur- und Umweltschutzgedankens. Jeder Gewinner erhält ein Preisgeld von 500 Euro. Die Bewerbungsunterlagen sowie die Richtlinie stehen unter www.landkreis-vechta.de zur Verfügung.


Alle Teilnehmer der Umweltwoche sind eingeladen, ihre Aktionen unter dem Hashtag #umweltwochelkvec zu teilen.


Anmeldungen für Aktionen in Visbek sind noch bis zum 01. März (Mittwoch) möglich (s. Anmeldeformular unten). Ansprechpartnerin im Rathaus ist Susanne Wolkow (Telefon: 04445 8900-24, E-Mail: wolkow@visbek.de).



Anmeldeformular_Umweltwoche_2023
.pdf
Download PDF • 160KB

bottom of page