top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Schülergruppe wirbt für Mitfahrbänke in Visbek


Sprachen über das Projekt in Visbek: Lehrer Volker Lampe, Devrim Zaicy, Jörg Reinke, Elina Dauti, Dyar Sayto Ali und Bürgermeister Gerd Meyer. Foto: Grave/Gemeinde Visbek

Mitfahrbänke für Visbek: Dieses Projekt haben kürzlich Elina Dauti, Devrim Zaicy und Dyar Sayto Ali, Zwölftklässler der Fachoberschule Wirtschaft der Handelslehranstalten Lohne, Visbeks Bürgermeister Gerd Meyer und Hauptamtsleiter Jörg Reinke unterbreitet.

Das Prinzip einer Mitfahrbank ist simpel: Die Bank steht an einer viel befahrenen Stelle und ist als „Mitfahrbank“ beschildert. Wenn eine Person eine Mitfahrgelegenheit sucht, kann sie das Schild mit dem Zielort, das ebenfalls an der Bank befestigt ist, ausklappen und wird dann von jemandem mitgenommen.


Als Vorteile einer Mitfahrbank nannten die Schüler mehr Klimaschutz, soziale Teilhabe und eine Aufwertung des Öffentlichen Personennahverkehrs.


Für die Gemeinde schlugen die drei Schüler drei Plätze vor, um eine Mitfahrbank aufzustellen: den Netto-Markt an der Astruper Straße in Richtung Vechta, die Verbrauchermärkte an der Rechterfelder Straße in Richtung Rechterfeld und auf Höhe des Autohauses Hake an der Wildeshauser Straße in Richtung Wildeshausen.


Die Kosten für eine Bank belaufen sich auf ca. 1.500 Euro. Nicht nur in Visbek sollen Mitfahrbänke einen Platz bekommen, sondern auch in den anderen Städten und Gemeinden des Landkreises Vechta. Aus diesem Grund stellen die Mitschüler von Dauti, Zaicy und Sayto Ali das Projekt auch in den anderen Kommunen sowie Landrat Tobias Gerdesmeyer vor. Die erste Mitfahrbank im Landkreis Vechta steht übrigens schon: an den Handelslehranstalten Lohne.

留言


bottom of page