top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Die neuen Kitas in Visbek sind Anfang 2024 bezugsfertig

Aktualisiert: 20. Juni 2023


Die Außenfassade ist fertig: Aktuell arbeiten die Putzer in der Kita am Poggenkamp. Foto: Albers/Gemeinde Visbek

Aktuell gibt es vier Außenstellen der Kindertagesstätten in der Gemeinde Visbek, weil die bestehenden Einrichtungen zu klein sind, um den Platzbedarf zu decken. Mit Beginn des Jahres 2024 ändert sich dies. Denn dann werden die beiden neuen Kindertagesstätten „Am Poggenkamp“ und „Goldenstedter Straße“ bezugsfertig sein.


Die beiden Einrichtungen wurden gemeinsam geplant und ausgeschrieben, bei der baulichen Umsetzung gibt es aber geringfügige Unterschiede, erklärt Gaby Tönnies aus dem Bauamt. Sie ist für die beiden Projekte verantwortlich. Die Arbeiten am Poggenkamp sind bereits weiter fortgeschritten. Die Türen und Fenster sind eingebaut und auch die Außenfassade, bestehend aus Verblender, Holzschalung und Fassadenplatten, ist schon fertig. Aktuell sind die Putzer am Werk, nächste Woche geht es mit den Heizungs- und Elektroarbeiten weiter.


An der Goldenstedter Straße sind die Fenster eingebaut, die Türen folgen Anfang Juni. Zudem sind die Fassade und das Dach noch nicht ganz fertig; der Aufbau der Dachkonstruktion musste vor Weihnachten wegen Frost verschoben werden – eine Verzögerung, die bis heute spürbar ist, erklärt Gaby Tönnies. „Zurzeit wird versucht, den baulichen Rückstand im Vergleich zum Poggenkamp durch mehr Manpower wieder aufzuholen“, sagt sie und klingt optimistisch, dass dies gelingt.


Derzeit werden Gespräche über die Möblierung geführt. Die Verwaltung steht dabei in engem Kontakt mit den Kindergartenleitungen und den Trägern. Die Kindertagesstätte am Poggenkamp befindet sich in katholischer Trägerschaft, die Kita an der Goldenstedter Straße in evangelischer Trägerschaft. Der enge Austausch mit Blick auf Ausstattung und Einrichtung sei wichtig, weil sich diejenigen, die dort arbeiten, wohlfühlen und mit der Einrichtung identifizieren sollen, sagt Tönnies.


Aktuell sind die Außenanlagen ausgeschrieben und zeitnah werden potenzielle Spielgeräte vorgestellt – auch das in enger Absprache mit den Trägern.


Hinsichtlich der Kosten wird die Kalkulation eingehalten. Insgesamt erwartet die Gemeinde Ausgaben in Höhe von ca. 7,56 Millionen Euro, wovon 3,9 Millionen Euro auf den Poggenkamp und 3,66 Millionen Euro auf die Goldenstedter Straße entfallen.


Der Spatenstich für die beiden Einrichtungen hatte im April 2022 stattgefunden. Beide Gebäude werden energetisch völlig autark sein, da sie jeweils mit einer Luft-Wärmepumpe und einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden.

Comments


bottom of page