top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Feuerwehr Visbek absolvierte im Jahr 2023 insgesamt 13959 Einsatzstunden


Gruppenbild im Visbeker Feuerwehrhaus (vordere Reihe v. r.): Bürgermeister Gerd Meyer, OBM-Stellvertreter Sven Oesten, OBM Sascha Stelmaszyk, GBM Stefan Hitz, Ehrenbürger Werner Hitz; (2. Reihe v. l.): Amtsleiter Gerd Brengelmann und acht Beförderte; (3. Reihe): sieben Neumitglieder. Foto: Koopmeiners

Von Bernd Koopmeiners


Die Mitglieder der Feuerwehr Visbek absolvierten am Freitagabend (12. Januar) ihre

Jahreshauptversammlung. Im Haus der Bildung und Familie begrüßte Ortsbrandmeister

(OBM) Sascha Stelmaszyk über 50 Mitglieder der aktiven Wehr und der Altersabteilung.

Bürgermeister Gerd Meyer und Amtsleiter Gerd Brengelmann waren ebenso gekommen wie

Gemeindebrandmeister Stefan Hitz, Jugendfeuerwehrwart Heinrich Hermes und Ehrenbürger

Werner Hitz. Ein ehrendes Gedenken galt dem verstorbenen Oberfeuerwehrmann Ludger Brinkhues.


Stelmaszyk lobte die Kameradschaft in der Wehr als eine Säule des Erfolgs. Beim Rückblick

auf das Einsatzjahr 2023 erwähnte der OBM zunächst zwei Sturmereignisse, bei denen gut

30 Einsatzstellen abgearbeitet wurden. Vom 02. Januar bis Silvester 2023 wurden 16

Brandeinsätze, 61 Hilfeleistungen und Einsätze bei zwei Verkehrsunfällen registriert, aber

auch 19 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Am Silvestertag waren 17 Einsatzkräfte im

Rahmen der Kreisbereitschaft an der Hunte bei der Deichsicherung im Einsatz. In 2023

wurden von der Wehr 2.849 Einsatzstunden geleistet; einschließlich Dienstabenden,

Fortbildungen und Lehrgängen der aktiven Wehr sowie Diensten der Altersabteilung und der

Jugendfeuerwehr.


In der Feuerwehr Visbek sind aktuell 53 Männer und 17 Frauen, plus zwei Frauen in

Elternzeit; in der Altersabteilung sind 14 Männer. Der Altersdurchschnitt der aktiven Wehr

beträgt 34,62 Jahre.

Schriftführerin Natalie Calado verlas einen aufschlussreichen Jahresbericht. Erwähnt wurden

18 Kameraden der Visbeker Wehr, die erfolgreich Lehrgänge absolvierten und ein Team, das

die Brandschutzerziehung in der Gerbertschule und in der Grundschule Hagstedt übernahm.

Calado erinnerte auch an zahlreiche Gemeinschaftsveranstaltungen der Wehr einschließlich

Besichtigungen, einem Fototermin im Park am 11. Juni, Hochzeit und Gottesdienst.

Jugendfeuerwehrwart Heinrich Hermes verlas den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

Visbek- Rechterfeld; er dankte der aktiven Wehr für zielführende Unterstützung. Willibald

Gelhaus berichtete über Aktivitäten der Altersabteilung, die stets verlässlich die Versorgung

der aktiven Kameraden übernimmt. Die anschließend von Stefan Freese beantragte Entlastung des Ortskommandos erfolgte einstimmig.


Bürgermeister Gerd Meyer dankte der Wehr im Namen der Gemeinde und aller

Bürgerrinnen und Bürger für ihren beispielhaften Einsatz. „Wir können froh sein, dass wir

te Zusammenarbeit mit dem Orts- und Gemeindekommando. Der Bürgermeister plädierte

für eindeutiges Handeln u.a. der Polizei im Landkreis, wenn Feuerwehrkameraden im Einsatz

beleidigt und behindert werden. Amtsleiter Gerd Brengelmann überreichte Kassenwart

Michael Scheele eine Gratifikation der Gemeinde für die Gemeinschaftskasse der Feuerwehr.

Gemeindebrandmeister Stefan Hitz dankte der aktiven Wehr, aber auch der Altersabteilung

und der Jugendfeuerwehr für ihren Dienst. Hitz kündigte die Neuaufstellung der

Kreisbereitschaft ab 01. März 2024 und warb für die Teilnahme am geplanten Besuch der

Feuerwehr vom 03. bis 06. Oktober 2024 in Pontvallain /Frankreich.


Von der Jugendfeuerwehr wurden vier Mitglieder in die aktive Wehr übernommen: David

Lampe, Benjamin Pien, Martin Root und Lukas Westendorf. Maximilian Wietmaier kam

nach einem Probejahr in die Wehr. Als Quereinsteiger absolvieren Eric Trumme und Tim

Honkomp 2024 ihr Probejahr in der Visbeker Feuerwehr. Ortsbrandmeister- Stellvertreter

Sven Oesten, seit sechs Jahren im Amt, wurde erneut für sechs Jahre wiedergewählt. David

Lampe kam in den Festausschuss; Katharina Scheele wurde Kassenprüferin.

Beförderungen erhielten acht Mitglieder der Feuerwehr.


OBM Stelmaszyk dankte Amtsleiter Gerd Brengelmann, der bald in den Ruhestand geht, für

bewährte Zusammenarbeit mit dem Ortskommando in den vergangenen zehn Jahren und

wünschte ihm alles Gute. Die Jahreshauptversammlung endete mit einem gemeinsamen Essen in der Gaststätte Bremer Tor.

Comments


bottom of page