• Gemeinde Visbek

Malawischer Botschafter ist zu Gast in Visbek

Aktualisiert: 20. Okt.


Gute Laune beim Empfang: Joseph Mpinganjira. Foto: Hans-Bernd Hermes

Was zieht den malawischen Botschafter in Deutschland nach Visbek? Die Antwort ist simpel: seine Vergangenheit in der Gemeinde, insbesondere in der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus. Joseph Mpinganjira lebte und wirkte von 1996 bis 2000 als Geistlicher vor Ort und pflegt seitdem eine enge Beziehung hierher. Freundschaftlich verbunden ist er insbesondere mit dem Ehepaar Hannelore De Schutter Van Hees und Ludo De Schutter, die das Treffen initiiert haben. Anlass war das zehnjährige Bestehen des SchokoLadens in Visbek.


Mpinganjira berichtete den Gästen, darunter Ratsmitglieder, Verwaltungsmitarbeitende, ehemalige Weggefährten, Mitglieder des Kulturkreises sowie Mitglieder des von ihm mitgegründeten Vereins „Hilfe für Malawi“, von seiner Arbeit als Botschafter in Berlin, von den Jahren nach seiner Zeit in Visbek und wie er vom Geistlichen zum Botschafter wurde. Neben seiner Tätigkeit als Botschafter in Deutschland ist er Botschafter in 22 weiteren Ländern, darunter die Türkei, Ukraine und Russland.


Wie sehr Joseph, wie er schlicht in Visbek gerufen wird, der Gemeinde noch immer verbunden ist, brachte er während des Empfangs zum Ausdruck. „Ich bin auch ein Visbeker“, sagte er. Im Gästebuch der Gemeinde verlieh er seinen Worten Nachdruck: „What a wonderful experience to be back home in Visbek“, schrieb er („Was für eine wunderbare Erfahrung wieder zu Hause in Visbek zu sein.“).


Nach seiner Zeit in Visbek war Mpinganjira zunächst zurück nach Malawi gegangen, wo er weiterhin als Geistlicher wirkte und bis 2008 als Sekretär der Bischofskonferenz arbeitete. Es schloss sich ein Studium in Kapstadt an, nach dessen Abschluss er die Arbeit als Geistlicher niederlegte. Mpinganjira nahm eine Tätigkeit als Berater in der iranischen Vertretung in Malawi auf. Seine Vergangenheit in Deutschland, seine Kontakte und seine Sprachkenntnisse sprachen sich bis zum malawischen Präsidenten Lazarus Chakwera durch, der ihn 2021 zum Botschafter in Berlin bestellte.


Musikalisch begleitet wurde der Empfang von Dr. Jutta Heyen (Klavier) und Birgit Osterkamp (Gesang).



Gruppenbild mit Ehrengast: Zahlreiche Gäste waren zum Empfang erschienen. Foto: Hans-Bernd Hermes