top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Richtfest beim Feuerwehrhaus in Rechterfeld


OBM Jörg Reinke am Hubgerät (unten) prostet nach dem Aufhängen der Richtkrone Bürgermeister Gerd Meyer (oben, v.l.), Alexander Schoster und Johann Averdam zu.

Von Bernd Koopmeiners


Die Gemeinde Visbek und die Freiwillige Feuerwehr Rechterfeld hatten am Freitagabend (19.

April) zum Richtfest beim neuen Feuerwehrhaus „Am Friedhof 12“eingeladen. Das Richtfest

auf der Baustelle hatten OBM Jörg Reinke, Stellvertreter Henning Gabel, das Ortskommando

und Mitglieder der Rechterfelder Wehr vorbereitet.


Bürgermeister Gerd Meyer begrüßte beim neuen Feuerwehrhaus, während der Ansprache und beim Aufhängen der Richtkrone, von heftigen, ungemütlichen Aprilschauern begleitet, rund 100 Personen. Namentlich erwähnte Meyer Architekt Thomas Middelhove (MZ-

Baubetreuungs- und Verwaltungs-GmbH, Vechta), Vertreter der Firma Middendorf, Dinklage

und des Ingenieurbüros Wempe, Visbek, Heinrich Lüers, Stahl- und Hallenbau, Lutten, mit

einem Team sowie weitere beteiligte Firmenvertreter. Gekommen waren auch Ratsmitglieder,

Amtsleiter Gerd Brengelmann, Kreisbrandmeister Matthias Trumme, Gemeindebrandmeister-

Stellvertreter Arnold Frilling, Ortsbrandmeister Sascha Stelmaszyk und Stellvertreter Sven

Oesten, beide aus Visbek.


Der Bürgermeister dankte den früheren Nachbarn für Jahrzehnte bewährter Nachbarschaft;

den neuen Nachbarn dankte er für ihr Kommen und nicht zuletzt für eine schmucke

Richtkrone mit Schleifen in den Feuerwehrfarben Blau und Rot. Meyer bezeichnete es als

Glückfall, dass Jörg Reinke, Hauptamtsleiter im Rathaus, zugleich OBM der Feuerwehr in

Rechterfeld sei und als Hauptkoordinator beim Neubau fungiere.


OBM Jörg Reinke begrüßte ebenfalls die Anwesenden und erklärte: „Heute ist ein besonderer Tag für unsere Feuerwehr Rechterfeld und die Gemeinde Visbek“. Allen, die das Projekt gefördert und realisiert haben: Architekten und Ingenieuren für die Planung, Bauarbeitern und Handwerkern, dankte Reinke. Dankesworte galten ebenfalls der Gemeinde Visbek, dem Bürgermeister, dem Rat und der Verwaltung, insbesondere Frank Kühling im Bauamt. Als „Vorgeschichte“ zum Neubau erwähnte der Ortsbrandmeister: das Feuerwehrhaus ist 42 x 20 Meter groß und etwa 10 Meter hoch, errichtet in verzinkter Stahlrahmenbauweise mit soliden Verblendern und Iso-Paneelen. Die Fahrzeughalle hat fünf Einstellplätze für Fahrzeuge und Anhänger; vorhanden sind ein Umkleidebereich mit Duschen, ein Besprechungsraum (mit Küche), ein Schulungsraum und ein kleines Brandmeisterbüro. Im Obergeschoss werden ein Raum für die Jugendfeuerwehr und eine Kleiderkammer eingerichtet. Unter dem Vordach im Außenbereich gibt es einen Waschplatz für die Einsatzfahrzeuge. Der Platz vor dem Gebäude kann als Ausbildungsfläche genutzt werden. Der Parkplatz befindet sich im straßenseitigen Bereich.


Die „Vorgeschichte“ des Neubaus begann 2012; das vorhandene Feuerwehrhaus, Florianweg

1 erfüllte nicht mehr die Anforderungen der Feuerwehrunfallkasse. Von Arnold Frilling,

Henning Gabel und Jörg Reinke wurde ein Umbau- und Erweiterungskonzept erarbeitet.

Die Kostenberechnung war für den Gemeinderat Anlass für einen Beschluss zum neuen

Standort und die Bauleitplanung. Am 11. Oktober 2022 beschloss der Rat der Gemeinde

Visbek den Neubau. Die Gruppenführer der Wehr: Julian Grüßing, Alexander Pundsack,

Stephan Michelbrand, Thomas Wilkens sowie Gemeindebrandmeister-Stellvertreter Arnold

Frilling, Ortsbrandmeister-Stellvertreter Henning Gabel und OBM Jörg Reinke stellten

zunächst die Anforderungen zusammen und besichtigten einige Feuerwehrhäuser. Architekt

Middelhove berücksichtigte die konkreten Vorschläge bei der Planung. Nach den

Ausschreibungen konnte der Kostenrahmen mit ca. 2,5 Millionen Euro bestehen bleiben.

Bei der Planung für die anstehende Innenausstattung werden auch Carina Pundsack, Lena

Hasenkamp, Nils Janßen, Kevin Olberding, Mauel Meyer und Malte Sandkuhl (alle im

Ortskommando) beteiligt.


OBM Reinke dankte allen für ehrenamtlichen Einsatz und lobte die neuen Nachbarn, die

inzwischen mit der Richtkrone eingetroffen waren. Bürgermeister Gerd Meyer, OBM Jörg

Reinke, Alexander Schoster und Johann Averdam (Fa. Maschinen -und Stahlbau Lüers)

brachten die Richtkrone aufs Dach. Alexander Schoster absolvierte souverän den

obligatorischen Richtspruch. Mit einem Imbiß für alle Gäste endete das Richtfest beim

neuen Feuerwehrhaus in Rechterfeld.


Fotos: Bernd Koopmeiners




Comments


bottom of page