top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Waldkindergarten St. Hubertus Visbek ist eingesegnet


Ließen sich auch von ein paar Tropfen nicht die Einsegnungsfeier verderben (hinten, v.li.): Mitarbeiter Tiak Elberfeld, Geschäftsbereichsleiter Siegfried Böckmann, Pfarrer Karsten Hilgen, Abteilungsleiterin Anita Thölke, Bürgermeister Gerd Meyer, Aufsichtsratsvorsitzender Aloys Freese, Vorstandsvorsitzender Matthias Warnking, Praktikantin Marie Eckelmeier und (sitzend) Mitarbeiterin Sarah Geerken mit Kindern der Waldkindergartengruppe. Foto: Andreaswerk/Thiel

Ob sie im Wald glücklich seien, wollte der katholische Pfarrer Hermann Josef Lücker bei der jetzigen Einsegnung des Waldkindergartens St. Hubertus Visbek durch ihn und den evangelischen Pfarrer Karsten Hilgen von den Kindern wissen. Und deren lautstarkes „Ja“ ließ wenig Zweifel daran: Die hier betreuten Mädchen und Jungen fühlen sich wohl in ihrer Gruppe am Standort „Stollen Hütte“ nahe der Bullmühle. 14 sind es laut den Mitarbeitenden Sarah Geerken und Tiak Elberfeld aktuell, mit fünf Kindern war die Einrichtung in Trägerschaft des Andreaswerks im vergangenen Jahr gestartet.


Bereits im Herbst 2018 sei die Idee, einen Waldkindergarten in Visbek einzurichten, erstmals an die Gemeinde herangetragen worden, erinnerte sich Bürgermeister Gerd Meyer in seinem Grußwort. Es folgten unter anderem die Vorstellung dieser Idee im Familien-, Schul- und Kulturausschuss im September 2019, der Ratsbeschluss zur Weiterverfolgung des Projekts Ende 2019, erste Begehungen und Anträge sowie die endgültige Entscheidung für das Andreaswerk als Träger im Frühjahr 2020. Doch die zahlreichen Anforderungen, um einen Waldkindergarten in Betrieb nehmen zu können, und schließlich die Corona-Krise brachten den Prozess ein ums andere Mal ins Stocken.


Als „nicht immer glatt“ bezeichneten entsprechend sowohl Bürgermeister Meyer als auch Matthias Warnking, Vorstandvorsitzender des Andreaswerks, den Weg bis zum offiziellen Start im April 2022. Dass es dennoch gelungen ist, schrieb der Vorstandsvorsitzende insbesondere der Begeisterung für das Projekt zu. Viele, so Warnking, hätten sich von der Idee mitreißen lassen und sich für die Umsetzung stark gemacht. „Herzlichen Dank an alle, die sich haben begeistern lassen“, richtete er sich in seiner Rede an die Unterstützerinnen und Unterstützer. Für ihn und Bürgermeister Meyer, den Geschäftsbereichsleiter Kindergarten, Siegfried Böckmann, die Abteilungsleiterin Anita Thölke und natürlich für die Kinder und Mitarbeitenden vor Ort steht die Antwort auf die Frage, ob sich die Mühe gelohnt hat, jedenfalls längst fest: ein lautstarkes „Ja“.


Bis zu 15 Kinder zwischen drei und sechs Jahren können im frisch eingesegneten Waldkindergarten betreut werden. Gut zweieinhalb Kilometer entfernt hält der Geschäftsbereich Kindergarten des Andreaswerks in der Einrichtung „Heilpädagogischer Kindergarten und Kindertagesstätte St. Franziskus“ weitere Plätze für Kinder mit und ohne Förderbedarf vor. Für Fragen und Informationen zu beiden Einrichtungen steht Abteilungsleiterin Anita Thölke interessierten Eltern gerne zur Verfügung. Erreichbar ist sie unter Telefon 04445 986720 oder per E-Mail an anita.thoelke@andreaswerk.de.



Pfarrer Hermann Josef Josef Lücker mit Kindern aus der Gruppe, Abteilungsleiterin Anita Thölke (hinten) und Mitarbeiter Tiak Elberfeld (re.) bei der Einsegnung. Foto: Andreaswerk/Thiel

Comments


bottom of page