top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Benediktschule und Heimatverein Visbek pflanzten Mehlbeere zum Tag des Baumes


Gruppenbild im Baumgarten: Schulleiter Dietmar Seide, Bürgermeister-Stellvertreter Antonius Mönnig, die Schülergruppe und die Gäste vor der Pflanzung der Mehlbeere. Foto: Koopmeiners

Von Bernd Koopmeiners

Im Arboretum bei der Benedikt-Schule wurde zum Tag des Baumes (26. April) eine

Mehlbeere, Baum des Jahres 2024, gepflanzt. Schulleiter Dietmar Seide begrüßte im

Baumgarten Bürgermeister-Stellvertreter Antonius Mönnig (für die Gemeinde als

Schulträger), eine Schülergruppe (aus den Klassen 7a /7b), Hausmeister Christian Zurborg,

eine Abordnung des Heimatvereins Visbek und Heinz Hanken („Pro Natura“).

 

Schulleiter Seide erklärte, die vorhandene Baumart sei nicht, wie eigentlich angekündigt, eine

Echte Mehlbeere (bot. „Sorbus aria“), aber ebenfalls eine Mehlbeere, die („Sorbus dodong“),

sommergrün und könne bis zu 15 Meter hoch werden. Für den besonderen Baum hatte Seide

schon einen geeigneten Platz ausgewählt. Antonius Mönnig sprach Grußworte für die

Gemeinde; er dankte der Oberschule und dem Heimatverein für die beispielhafte Aktion im

Visbeker Arboretum. Mönnig betonte, dieser Baum des Jahres komme gut mit dem

Klimawandel zurecht und sei in Zukunft besonders als Stadtbaum geeignet.

 

Hausmeister Christian Zurborg und die tatkräftige Schülergruppe: Anni Hülsmann, Sandra

Giefke, Fabian Hülsmann und Robin Niemann pflanzten die über drei Meter hohe Mehlbeere

anschließend mit Sorgfalt in den Baumgarten. Von den Schülerinnen und Schülern wurde

auch ein informativer „Steckbrief“ zur Mehlbeere vorgelesen. Angaben zum Standort, zur

Wuchsform und Verbreitung, zum Vorkommen und Alter, zur Verwendung und zur

Besonderheit dieser Baumart vermittelt ein markantes Info-Schild. Mit dem obligatorischen

Angießen der Mehlbeere und dem Spruch: „Sie möge wachsen, blühen und gedeihen!“ endete die Pflanzung. Die Schülergruppe und die Gäste wurden noch mit Getränken und leckerem leckerem Butterkuchen belohnt, spendiert von Klaus-Peter von Lehmden vom Heimatverein Visbek.

Comments


bottom of page