top of page
  • AutorenbildGemeinde Visbek

Ein Logo für die Gemeinde Visbek


Zufrieden mit dem Ergebnis: Jörg Reinke (von links), Yvonne Albers und Verena Varnhorn präsentieren das neue Logo der Gemeinde Visbek. Foto: Carina Meyer

Die Gemeinde Visbek präsentiert sich in einem neuen Gewand. In enger Zusammenarbeit mit Verena Varnhorn wurde ein neues Logo entworfen, das die Gemeinde künftig nach außen repräsentiert und das einen Wiedererkennungswert schaffen soll. „Bislang haben wir nur mit unserem Wappen gearbeitet und das ist längst nicht mehr zeitgemäß. Deshalb haben wir Anfang des Jahres begonnen, etwas Neues zu entwickeln“, erklärt Hauptamtsleiter Jörg Reinke.


Gemeinsam mit Yvonne Albers, die im Haus für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, der Gleichstellungsbeauftragten Annelies Muhle und dem Personalratsvorsitzenden Christian Erdmann fand daraufhin ein regelmäßiger Austausch mit Verena Varnhorn statt, die die Entwürfe erstellte und die Vorstellungen und Wünsche aus dem Rathaus umsetzte.


„Es war eine Ehre für mich, mit der Gemeinde zusammenarbeiten zu können und so ein Projekt umsetzen zu dürfen“, sagt Verena Varnhorn. „Vor allem finde ich es toll, als Visbekerin meine eigene Gemeinde auf diese Weise mitgestalten zu können.“


Sie erklärt: „Beim Logo haben wir darauf geachtet, dass es einerseits modern, frisch und clean erscheint. Andererseits haben wir auch den Wiedererkennungswert berücksichtigt und deshalb zum Beispiel das Blau und Gelb des bekannten Wappens genutzt.


Eingegliedert in das Logo ist eine Mini-Skyline Visbeks mit dem Rathaus im Zentrum, Abt Gerbert Castus und seinen Gefährten, die die Christianisierung symbolisieren, sowie dem Heidenopfertisch in Engelmannsbäke als Symbol für die Megalithkultur. Flankiert wird die Skyline von der evangelischen und der katholischen Kirche. „Das sind alles Elemente, die man sofort mit Visbek verbindet und die somit eine Einzigartigkeit des Logos herstellen“, so Varnhorn weiter.


Außerdem ist der Schriftzug „Gemeinde Visbek“ mit einer Mischung aus schlichter und persönlicher Handschrift sowie der farblichen Hervorhebung des Wortes „mein“ in „Gemeinde“ zu sehen. „Die Kombination mit der Handschrift sorgt für einen persönlichen Eindruck. Genauso wie der hervorgehobene Teil „Mein“ – Mein Visbek. Das soll den persönlichen Charakter unserer Gemeinde verdeutlichen und passt zur Mentalität von Visbek“, sagt Varnhorn


Das Logo wird das Wappen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit nun Schritt für Schritt ersetzen. Es wird im Online-Auftritt, Printprodukten und Werbeartikeln zu finden sein, ebenso wie in Stellenanzeigen und offiziellen Schreiben der Gemeinde. „Das wird nicht alles von jetzt auf gleich passieren, aber wir wollen das Logo nach und nach einpflegen“, erklärt Yvonne Albers.


Commentaires


bottom of page