• Gemeinde Visbek

Herbstsonne lockt viele Besucher auf den Herbstmarkt in Visbek

Aktualisiert: 26. Okt.

Von Bernd Koopmeiners


Beim Visbeker Herbstmarkt waren die Trecker-Oldtimer – hier ein Lanz, Baujahr 1937, von Leo Lokenberg, Calveslage – stets umlagert. In der „Flaniermeile“ (Hauptstraße) herrschte am Nachmittag viel Betrieb. Foto: Koopmeiners

Der Einladung des Vereins „Visbek macht“ zum Herbstmarkt am Wochenende vom 08./09. Oktober 2022 folgten vor allem am Sonntagnachmittag bei herrlicher Herbstsonne Alt und Jung. Nachdem am Samstag schon ab 8.00 Uhr ein Flohmarkt stattfand, bei dem Privatpersonen entlang der Hauptstraße ihre Sachen anbieten konnten, öffneten ab Samstagmittag auch die Schausteller im Ortskern ihre Buden.


Bürgermeister-Stellvertreter André Hüttemeyer aus Erlte und Lisa Hake, Eventmanagerin des Vereins „Visbek macht“, eröffneten den Herbstmarkt offiziell um 18.30 Uhr vor dem Rathaus. Mit „moin, moin“ begrüßte Hüttemeyer die Anwesenden im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Visbek und wünschte allen frohe Stunden auf dem Herbstmarkt. Der Kandidat der CDU im Wahlkreis Vechta bei der Landtagswahl spendierte 30 Liter Freibier. Wirt Hubertus Artmann aus Hogenbögen zapfte ein Fass an und füllte die Biergläser.


Der Herbstmarkt wurde am Sonntag ab 13.00 Uhr fortgesetzt. Die Visbeker Einzelhändler hatten bis 18.00 Uhr geöffnet und luden zum „Heimatshoppen“ ein. Zu den Highlights am Sonntagnachmittag gehörte ab 13.00 Uhr ein „Oldtimer-Treffen“ mit zahlreichen alten Treckern. Die Herbstmarktbesucher konnten bei dieser Vorstellung darüber abstimmen, welcher Trecker ihr Favorit ist. Der Verein „Visbek macht“ hatte einen tollen Preis ausgelobt. Mutige wagten auf dem Parkplatz bei Diekstall einen Aufstieg per Kran von der Firma Hüffermann.


Erdbeerkönigin Hanna Niemann aus Astrup, kürzlich in Langförden frisch gekürt, erschien ebenfalls zu einem Auftritt beim Visbeker Herbstmarkt; sie verteilte süße Früchte und erntete viel Beifall. An der Hauptstraße und auf dem Rathausplatz (vor der Volksbank) präsentierten regionale Anbieter ihre Produkte u. a. für Haus und Garten.


Die Herbstsonne lockte am Sonntagnachmittag vor allem Familien mit Kindern und Gruppen in den Ort. Viele nutzten die Gelegenheit zu einem Bummel in der Flaniermeile von Visbek. Für den Heimatverein Visbek war der Herbstmarkt zugleich „Tag der offenen Tür“; das ArchäoVisbek und das Heimathaus waren von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Fachgruppen „Sütterlin“ und „Familienforschung“ zeigten Beispiele ihrer Arbeit, ebenso Archivar Franz-Josef Debbeler und Georg Pundt („Film und Foto“). Interessierte Besucher konnten sich den Bücherbestand der Heimatbibliothek ansehen und Neuausgaben von Orts- und Familienchroniken erwerben.


Kurz: der Herbstmarkt 2022 in Visbek war ein lohnendes Ziel.